Schulprofil

Schulklima

 "Ein gutes Schulklima ist das Fundament einer guten und gesunden Schule und die Basis für gelingenden Unterricht."

Ein Ausspruch, dem sich unsere Schule verpflichtet fühlt. Wir wissen sehr wohl, dass Schule nicht konfliktfrei ablaufen kann, dass Ansprüche und Erwartungshaltungen an "Schule heute" sehr unterschiedlich sind. Trotzdem - wir arbeiten daran, Schule so zu gestalten, dass (möglichst) alle gerne hingehen.

Unsere Schule bemüht sich aktiv um differenzierte und diskriminierungsfreie Entwicklungsmöglichkeiten von Mädchen und Buben unterschiedlicher familiärer und kultureller Herkunft.

Unsere Schule

Die Volksschule Götzis Markt ist die älteste und größte der drei Volksschulen in Götzis. 
Das Schulgebäude stammt aus dem Jahr 1887. Ganze Generationen besuchten die Volksschule an diesem Ort. Darüber hinaus sind seit Jahrzehnten Klassen im Moos beheimatet und werden dort als Expositur geführt.

Im Schuljahr 2019/2020 besuchen voraussichtlich 270 Kinder unsere Schule und werden dabei von 37 Lehrerinnen und Lehrern in 14 Klassen unterrichtet.

Die Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen sind unser zentrales Anliegen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auch in diesem Schuljahr im Erlernen bzw. Üben von richtigen Umgangsformen. Wir wollen die Kinder zu Höflichkeit, Respekt und Achtung voreinander anleiten.

Das Vermitteln allgemeiner Sozialkompetenzen ist ein vorrangiges Ziel unserer Arbeit.  In der Grundstufe I ist das Soziale Lernen als zusätzliche Unterrichtsstunde ein fixer Bestandteil des Stundenplans.

Als einzige Volksschule des Bezirks Feldkirch führen wir den Titel Musikvolksschule. Kinder ab der 2. Schulstufe erhalten die Möglichkeit, auf musikalischem Gebiet besonders gefördert zu werden.

Des Weiteren führen wir in diesem Schuljahr eine Ganztagsklasse auf der 4. Schulstufe.

  • Wir wollen Kinder begleiten und ihnen Orientierung geben.
  • Wir wollen Kinder fördern und auf sie eingehen.
  • Wir wollen Kinder fordern und ihr Leistungsvermögen möglichst gut ausschöpfen.

Musikvolksschule

Erweiterte Musikerziehung (EME)

Als einzige Musikvolksschule des Bezirkes Feldkirch sind wir in der Lage, „Erweiterte Musikerziehung“ anbieten zu können.

Dabei steht die ganzheitlich kreative Auseinandersetzung mit allen Bereichen der Musikerziehung nach dem Motto „Lernen durch Experimentieren und Erfahren“ im Vordergrund.

Die Kinder sollen auf die große Vielfalt in der Musik aufmerksam werden, Neugier, Freude und Spaß an Musik möchten geweckt werden. Unser Anliegen ist eine elementare musikalische Grundausbildung. Besonders liegt uns das Singen und die Pflege der gesunden Kinderstimme mittels zeitgemäßer, spielerischer Stimmbildung am Herzen.

Ergänzt wird diese prozessorientierte Arbeit durch die Vorbereitung und Durchführung einer Aufführung oder eines Projektes.

Erweiterte Musikerziehung  wirkt sich auf die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern sehr positiv aus, das bestätigen Langzeitstudien eindrücklich.

Kreativität, Konzentration, Teamfähigkeit, Ausdrucksfähigkeit, emotionale Stabilität und Intelligenz werden nachweislich verbessert.

Es steht uns ein Musikraum mit vielen Orff–Instrumenten, afrikanischen Trommeln, einem Klavier, einer Gitarre und einer tollen Stereo-Anlage zur Verfügung.

Ein Einstieg in EME ist nur in der 2. Schulstufe möglich, da es sich um eine aufbauende Arbeit handelt.

Schulische Tagesbetreuung

Die schulische Tagesbetreuung wird in Zusammenarbeit mit den Sozialdiensten Götzis von der Schule organisiert. Kinder können in der 5. Stunde (Modul 5. Stunde), über Mittag (Modul 1), am Nachmittag bis 16:00 Uhr (Modul 2), oder sogar bis 18:00 Uhr (Modul 3) betreut werden. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Schule und ist verbindlich für ein ganzes Schuljahr. In Härtefällen kann auch während des Schuljahres eine Änderung vorgenommen werden.

Modul 5. Stunde: kostenpflichtig
Ihr Kind wird nach der 4. Stunde (Ende 11:25 Uhr) bis 12:20 Uhr von den Sozialdiensten betreut. Ihr Kind erhält kein Mittagessen. Die Betreuungsgebühr wird für 1 Stunde berechnet.

 

Modul 1: Betreuung über Mittag (kostenpflichtig)
Ihr Kind kann nach Ende des Vormittagsunterrichts direkt zur von den Sozialdiensten angebotenen Mittagsbetreuung im "Freiraum" (ehemaliger Pfarrsaal) gehen. Es wird ein Mittagessen angeboten, allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass die Kinder selber etwas zum Essen von zuhause mitbringen. Diese Betreuung dauert längstens bis 14:00 Uhr. Eine Abholung vor 14:00 Uhr ist möglich und zwar in Absprache mit dem Team der Sozialdienste zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr. Zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr ist keine Abholung möglich! Auch im Falle einer vorzeitigen Abholung muss die Betreuungsgebühr bis 14:00 Uhr bezahlt werden.

 

Modul 2: Betreuung von 14:00 Uhr bis  16:00 Uhr (kostenfrei)
Ihr Kind wird von Pädagoginnen der VS Götzis Markt betreut. Es wird nach einem pädagogischen Konzept "unterrichtet" (Lernzeit, sportliche und/oder kreative Projekte). Bei einer Anmeldung zu diesem Modul müssen die Kinder verbindlich bis 16:00 Uhr an der Schule bzw. in der Betreuung verbleiben. Zudem ist dieses Modul ausnahmslos nur in Verbindung mit Modul 1 möglich!

 

Modul 3: Betreuung von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr (kostenpflichtig)
Ihr Kind benötigt eine Betreuung bis längstens 18:00 Uhr? Diese wird im Freiraum von den Sozialdiensten Götzis von Montag bis Donnerstag angeboten, freitags nur bis 16:00 Uhr. Eine vorzeitige Abholung ist bei diesem Modul jederzeit möglich.

 

Kosten:  Modul 5. Stunde:  € 1,20
             Modul 1: € 7,60 mit Mittagessen, € 3,00 ohne Mittagessen
             Modul 2: kostenfrei
             Modul 3: € 2,40

 

Anmeldeblätter sind in der Direktion erhältlich, dort wird ebenso Auskunft erteilt!
 
 

Spezifische Lernförderung

An unserer Schule ist Frau Sigrid Thal die zuständige Fachperson für Lese-Rechtschreibschwächen und Rechenschwächen. Sie ist ausgebildete Volksschullehrerin mit der Zusatzausbildung „Spezifische Lernförderung“. Sie tauscht sich mit den Klassenlehrpersonen über einzelne Schüler/innen aus und bietet Einzelfördereinheiten, optimalerweise im Beisein einer Bezugsperson des Kindes, an. Die Spezifische Lernförderung wird schwerpunktmäßig in der 2. Schulstufe angeboten. In Ausnahmefällen werden Schüler/innen der 1. bzw. 3. Schulstufe spezifisch gefördert.

Hausordnung